Interreligiöser Dialog

Wir möchten den interreligiösen Dialog in unserer Stadt fördern. Deshalb beteiligen wir uns seit der Gründung im Jahr 2000 am „Interreligiösen Forum Hamburg“. Dort sitzen wir zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der christlichen Kirchen, der jüdischen Gemeinde, der Muslime, Hindus, Aleviten und Bahaii.

Hier tauschen wir uns regelmäßig über Entwicklungen und Aktivitäten der einzelnen Religionsgemeinschaften aus. Die Zusammenarbeit ist von wechselseitigem Respekt und dem Interesse an einem friedlichen und nachbarschaftlichen Umgang miteinander geprägt. Wir sind daran interessiert, dass Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit in Hamburg friedlich miteinander leben, einander in ihrer jeweiligen religiösen Tradition achten und gemeinsam Verantwortung für das Gemeinwesen übernehmen. Gemeinsame Aktionen sollen diese Ziele fördern.

Auch über die Akademie der Weltreligionen sind wir aktiv an deren Dialog mit den Religionsgemeinschaften beteiligt. Dort beschäftigt man sich auf theologischer Ebene mit den Gemeinsamkeiten und Differenzen der Religionen. Diese werden mit einem interreligiösen, interkulturellen und dialogischen Ansatz systematisch aufgenommen und in einem religiös mehrstimmigen wissenschaftlichen Dialog aufgearbeitet. Dadurch wird der interreligiöse Dialog wissenschaftlich verankert. Ziel ist es, im Rückbezug auf die religiösen Traditionen Argumente zu finden, die dazu ermutigen, religiös Andere als gleichwertig anzuerkennen und ihnen in Offenheit zu begegnen. Die Ergebnisse der Forschung und öffentliche Vorträge werden regelmäßig in einer eigenen Publikations- und Dokumentationsreihe veröffentlicht.

Link zur Website des Interreligiösen Forums Hamburg:
www.ifh.hamburg

Link zur Website der Akademie der Weltreligionen:
www.awr.uni-hamburg.de